Heliodrom Kulturwochen in Andeer

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 20.09.03

„Zum Abheben“

Vom 11. bis 28. August steht das „Heliodrom“ des Theaters R.A.B. aus Freiburg im Breisgau in Andeer. Am Standort „Im Wäldli“, gleich neben dem Freibad, wird eine bunte Palette an Veranstaltungen präsentiert: Theater, Erzählungen, Gesprächsrunden, Lesungen, Workshops und Konzerte.

Für die Darbietungen kommen die Künstler aus Nah und Fern nach Andeer: Corin Curschellas mit ihrem Trio „La Triada“, die Autoren Reto Hänny und Martina Schlapbach, der irische Songwriter Shane Brady, die Viamala Häxen,  das Improvisationstheater „Lamuns“ und der Schauspieler und Komiker Jonas Schütte.  Für die Bewirtung vor den Aufführungen sorgt der benachbarte Kiosk beim Freibad.

Die Veranstaltungen nehmen spielerisch Bezug auf das Jahresthema des Naturparks Beverin „Vogel“: es geht ums Fliegen, Verreisen, Abheben, sich Verlieben… Lassen Sie sich in die Lüfte schwingen, kommen Sie nach Andeer!

Theater R.A.B.: „Um die Welt in 80 Tagen”

Spinnende Zahnräder, durchtriebene Maskencharaktere und schräge Puppengestalten prägen diese rasante Steampunk Version der halsbrecherischen Reise des korrekten Gentleman Phileas Fogg und seines filou-haften Dieners Passepartout.

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 20.12.02

Shane Brady mit Michel Estermann

Rock, Pop, Folk, Blues, Jazz – der Ire Shane Brady  fühlt sich in allen Genres wohl. An diesem Abend wird er das Publikum mit seinen eigenen Lieder begeistern.

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 20.10.05

Corin Curschellas und „La Triada“

Corin Curschellas, Ursina Giger und Astrid Alexandre singen rätoromanische Volkslieder und lassen sich dabei von anderen Kulturen inspirieren.

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 20.09.32

Lesung: „zTadschikistan“ 

Martina Schlapbach lädt zu einer literarischen Reise in die Gebirgswelt Tadschikistans ein und erzählt von der Reise tadschikischer Käserinnen ins Bündnerland.

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 20.12.31

Viamala Häx: „Sontga Magriata Saga“

Die spannende mittelalterliche Legende aus dem Schams von einer Frau die sich als Mann verkleidet, um als Senn arbeiten zu können.

Theater R.A.B.: “Random Acts of Flying”

Der Phantasie werden Flügel verliehen in diesem 15-minütigen Reigen von dem Fliegen und Fliegenwollen.

Naturpark Beverin: Gesprächsrunde zum Fliegen

Der Naturpark Beverin lädt ein mit „Flugexperten“ Elias Ambühl, Gisula Tscharner und Dario Wirz dem Traum vom Fliegen auf die Spur zu kommen. Moderiert durch Stephan Kaufmann.

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 20.11.36

„Romeo vs. Julia: Liebe zum Ableben“

Soloperformance von Jonas Schütte nach Uli Boettcher. Die Tragödie von Shakespeare solistisch und höchst humoristisch gespielt von einer einzigen Person.

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 20.10.50

Reto Hänny liest: „Flug“

„Kann ich überhaupt fliegen, oder habe ich es nur als Kind gekonnt, wie alle?“ „Flug“ ist ein Entwicklungsroman mit umgekehrtem Düsenantrieb, ein rasender Sprachflug, vor und zurück in die Geschichte, bei dem Lektüre und Erlebtes ineinander aufgehen.

Improvisationstheater mit Lamuns

Geschichten und Figuren entstehen aus dem Moment heraus, inspiriert durch das Publikum und die Schauspieler.

Lesung: „Rückwärts über den Jakobsweg” 

„Eine Frau die auch Mutter ist stirbt früh. Ein junger Mann der auch Sohn ist, sucht nach einem Umgang. Also geht er.“ Jonas Schütte liest aus seinem Buch.

Bildschirmfoto 2016-07-20 um 20.11.15

Theater R.A.B.: „Der Nichtsnutz“

Für Kinder ab 4 J. und Erwachsene: Was in einer kleinen fettigen Küche beginnt, steigt auf 10,000 Meter Höhe und landet im Herzen des Zuschauers.

 

Posted in Uncategorized | Tagged | Leave a comment

Das Heliodrom an der Schwarz.Wald.Gut.

Theater R.A.B. ist bei der Schwarz.Wald.Gut. Messe für Handwerk, Genuss und Design aus dem Schwarzwald dabei! Unser “Heliodrom” ist Veranstaltungsort für einige interessante Vorträge, sowie unsere kurzweiligen, poetischen Maskenstück “Random Acts of Water” jeweils um 15.00 Uhr und 17.00 Uhr

Samstag, 25. April, 11-18 Uhr und Sonntag, 26. April, 11-17 Uhr

Rainhof Scheune, Kirchzarten-Burg, Höllentalstr. 96

Näheres unter: http://www.schwarz-wald-gut.de/schwarz-wald-gut-messe/

image001

Posted in Uncategorized | Leave a comment

27. Internationale Kulturbörse Freiburg 2015

Diese Woche: 27. Internationale Kulturbörse Freiburg von 26. bis 27. Januar 2015. Unser Standnummer: 2.3.28 (zusammen mit Live on Street).

Lass uns über die viele Einsatzmöglichkeiten des Heliodroms informieren!

Bildschirmfoto 2015-01-22 um 21.06.30

Posted in Uncategorized | Kommentare deaktiviert

Heliodrom bei der Pader KulTour am Pfingstsonntag

Unser Zelt war Teil einen kulturellen “Flaniertag” entlang der Pader in Paderborn am 15. Juni. Viermal spielten wir einen 20-minutigen “Theaterkollage” zu vollem Zelt. Die Zuschauerresonanz war gross!

Obwohl es sehr heiß war, bot das Zelt  Zuflucht von der grellen Sonnenstrahlen. Das Temperature im schattigen Zelt war etwas dasselbe wie draussen. Der Tatsache, dass unsere LED-Scheinwerfer so gut wie keine Hitze abgeben sowie unser bewahrten Luftungssystem, machte es möglich.

RAB Heliodrom Zuschauer 1RAB Heliodrom Fisch und Ertrinkende RAB Heliodrom Fisch Weib RAB Heliodrom Gespraech RAB Heliodrom Paderborn Gaeste RAB Heliodrom Zuschauer Len Franziska

Posted in Uncategorized | Kommentare deaktiviert

Nomadenzelt

“Ein Zelt, das eines Tages plötzlich da steht, ist immer ein Hinweis auf Nomaden. Anders als in den weiten asiatischen Steppen sind es heute geistige Nomaden, die mit ihrem mobilen Heliodrom herumziehen. (…)

Das Bild, dass eine kleine Gruppe von Menschen umherzieht, heute da, morgen dort, und eine Bühne bereitstellt, die wie ein Magnet die interessierten Menschen anzieht, sei es als Zuschauer oder sei es als Aufführende, führt zurück zum ursprünglichen Begriff der Kultur. In der Mühseligkeit des alltäglichen Lebens erscheint plötzlich dieses Zelt und beginnt Kräfte und schöpferisches Tun anzuregen, die weit über die tägliche Arbeit hinausgehen.

Das Zelt vom Theater R.A.B. ist energie-autark und unterstreicht damit dieses nomadenhafte aufs Schönste. Es gibt keine Abhängigkeit von Stromnetzen. So lange ihre (Auto-)Karawane hinkommt und so lange ein flaches Stück Boden verfügbar ist, kann das Zelt entstehen und seine Wirkung entfalten und in mehrfacher Hinsicht zu Leuchten beginnen.

Dies alles wird wohl ein Abbild sein von der Lebenshaltung der beiden Besitzer. Sie versuchen unabhängig und frei zu sein und sich nicht einer kulturellen und ästhetischen Ecke festschreiben zu lassen. Immer neue Ausdrucksformen suchend, immer neue Inhalte angehend, sind sie im Innersten Nomaden und somit bewegen sie nicht nur ihr Zelt, sondern auch immer mehr Menschen in ihrem wechselnden Bannkreis.”

Alp Flix, 15.8.2013 Walter Hüppi

Posted in Uncategorized | Leave a comment