Nomadenzelt

“Ein Zelt, das eines Tages plötzlich da steht, ist immer ein Hinweis auf Nomaden. Anders als in den weiten asiatischen Steppen sind es heute geistige Nomaden, die mit ihrem mobilen Heliodrom herumziehen. (…)

Das Bild, dass eine kleine Gruppe von Menschen umherzieht, heute da, morgen dort, und eine Bühne bereitstellt, die wie ein Magnet die interessierten Menschen anzieht, sei es als Zuschauer oder sei es als Aufführende, führt zurück zum ursprünglichen Begriff der Kultur. In der Mühseligkeit des alltäglichen Lebens erscheint plötzlich dieses Zelt und beginnt Kräfte und schöpferisches Tun anzuregen, die weit über die tägliche Arbeit hinausgehen.

Das Zelt vom Theater R.A.B. ist energie-autark und unterstreicht damit dieses nomadenhafte aufs Schönste. Es gibt keine Abhängigkeit von Stromnetzen. So lange ihre (Auto-)Karawane hinkommt und so lange ein flaches Stück Boden verfügbar ist, kann das Zelt entstehen und seine Wirkung entfalten und in mehrfacher Hinsicht zu Leuchten beginnen.

Dies alles wird wohl ein Abbild sein von der Lebenshaltung der beiden Besitzer. Sie versuchen unabhängig und frei zu sein und sich nicht einer kulturellen und ästhetischen Ecke festschreiben zu lassen. Immer neue Ausdrucksformen suchend, immer neue Inhalte angehend, sind sie im Innersten Nomaden und somit bewegen sie nicht nur ihr Zelt, sondern auch immer mehr Menschen in ihrem wechselnden Bannkreis.”

Alp Flix, 15.8.2013 Walter Hüppi

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.